Cyber Security IT-Risiken im Mittelstand erkennen, vorbeugen, versichern

Menü

Wie funktioniert die Cyber­versicher­ung?

Header cyberversicherung 600

Eigenschäden

Betriebsunter­brechung: Nach einem Cyberangriff stehen im Betrieb die Maschinen still. Und im Büro läuft gar nichts, wenn die Computer streiken. In solchen Fällen springt die Versicherung ein und zahlt einen vereinbarten Tagessatz, bis alles wieder rundläuft. Damit werden Unternehmen quasi für den entgangenen Gewinn entschädigt und können zugleich laufende Kosten begleichen.

Mehr Prämien

Bis zu 75% der mittelständischen Betriebe werden im Jahr 2036 eine Cyberversicherung abgeschlossen haben, schätzt KPMG.

Kosten für Daten­­wieder­herstellung: Wer seinen privaten Computer wegen eines Virus neu aufsetzen musste, weiß, wie zeitaufwendig das Wiederherstellen von Daten und Systemen ist. In Unternehmen sind Aufwand und Kosten um einiges höher. Müssen Daten aufwendig rekonstruiert werden, braucht es teure Spezialisten. Die Cyberversicherung kommt für die Kosten der Rekonstruktion und Wiederherstellung der Computersysteme auf.

Mehr Angriffe, mehr Schutz

Mehr angriffe mehr schutz 400

Diese Brutto­prämien für Cyber­versicherungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sieht KPMG voraus (Angaben in Milliarden Euro)

Drittschäden

Werden sensible Daten von Kunden aus dem Firmennetzwerk gestohlen, können Unternehmen haftbar gemacht werden. Kunden können bei Missbrauch Schadenersatz vom bestohlenen Unternehmen verlangen. Die Cyberversicherung entschädigt die geschädigten Kunden und wehrt für das versicherte Unternehmen unberechtigte Forderungen ab. Auch wenn Kunden nicht beliefert werden können und deshalb Schäden erleiden, springt die Versicherung ein.

Service

IT-Forensik: Bei einem Cyberangriff ist schnelle Hilfe gefordert. Die Versicherung schickt speziell geschulte Experten. Die IT-Forensiker analysieren, warum der Bildschirm blau oder das Netzwerk lahmgelegt ist. Nur so kann das Ausmaß des Schadens eingeschätzt werden, und nur so können mögliche Folgeschäden verhindert werden. Auch die Sicherung von gerichtsfesten Beweisen ist ohne den IT-Forensiker kaum möglich.

Mehr Standards

78% aller Cyberversicherungen werden standardisiert sein, prognostiziert das Wirt­schafts­prüfungs- und Beratungsunter­nehmen KPMG.

Rechtsberatung Werden sensible Daten gestohlen, müssen sich Unternehmen vor Datenschutzbehörden und Betroffenen erklären – sonst drohen empfindliche Bußgelder. Damit sich Unternehmen rechtlich nicht angreifbar machen, hilft die Cyberversicherung mit Anwälten, die sich genau im Bereich IT- und Datenschutzrecht auskennen.

Krisenkommunikation Die Schlagzeile „Datenskandal bei ...“ ist schnell geschrieben. Stellen sich Unternehmen ungeschickt im Umgang mit der ungewollten Aufmerksamkeit an, kann der gute Ruf dauerhaft leiden. Die Cyberversicherer helfen und vermitteln bei Bedarf Krisenkommunikatoren, um den Imageschaden möglichst gering zu halten.

top